Kategorie-Archiv: Interessantes

Fotoparade – Best of 2-2016

Highlights des 2. Halbjahres 2016

Highlights des 2. Hj. 2016

Wieder ist ein halbes Jahr vorbei und es steht wieder die Fotoparade an. Kurz zur Erinnerung: Im ersten Halbjahr 2015 bin ich bei meiner Recherche im Internet über die Idee einer Fotoparade gestolpert. Auf den Gedanken solch eine Fotoparade zu veranstalten, kam der Betreiber des Blogs “Erkunde die Welt“. Er hat dies von der Idee einer Blogparade abgeleitet und dazu überlegt, dass zu einem Reiseblog mit sehr vielen Fotos eben eine Fotoparade passt.

Nun steht also die Fortsetzung für das zweite Halbjahr 2016 an, da mach ich natürlich gerne wieder mit. Fotoparade – Best of 2-2016 weiterlesen

Fotoparade – Best of 2-2015


Highlights des 2. Halbjahres 2015

fotoparade-IMGP5398-fk2s-1200-80

Im ersten Halbjahr dieses Jahres bin ich bei meiner Recherche im Internet über die Idee einer Fotoparade gestolpert. Auf den Gedanken solch eine Fotoparade zu veranstalten, kam der Betreiber des Blogs “Erkunde die Welt“. Er hat dies von der Idee einer Blogparade abgeleitet und dazu überlegt, dass zu einem Reiseblog mit sehr vielen Fotos eben eine Fotoparade passt.

Bei dieser Fotoparade war ich ein bischen zu spät dran, aber dabei sein ist ja schließlich alles. So hatte ich mich dann entschlossen, dort mitzumachen. Da er die Fotoparade nun auch für das zweite Halbjahr 2015 veranstaltet, mach ich natürlich gerne wieder mit. Fotoparade – Best of 2-2015 weiterlesen

Farben und Stimmungen zyprischer Sonnenuntergänge

cy-peyia-sonnenuntergang-IMGP8100-fk2s-1200-80Es ist soweit – fast ist es geschafft. Im ersten oder zweiten Quartal 2016 wird ein Buch von Eddie John und David Sparrow mit dem Titel „the Wildlife of Cyprus“ erscheinen. Für dieses Buch habe ich in letzter Zeit auch Einiges beigetragen, so haben Josef Tumbrinck, Elli Tzirkali und ich 3 Beiträge verfasst, über die Heuschrecken der Insel, über Ohrwürmer und Stabheuschrecken. Das ist weitestgehend fertig, da hab ich auch viele Fotos dazu gemacht, von manchen Arten gibt es jetzt das erste Mal Fotos, außerdem haben wir im Artikel über die Heuschrecken einen Bestimmungsschlüssel integriert, der es zum ersten Mal erlaubt, relativ einfach in vielen Fällen bis zur Art zu bestimmen. Bis auf wenige Ausnahmen können so mithilfe der Fotos, der zusätzlichen Informationen und des Bestimmungsschlüssels die Heuschreckenarten auf Artniveau erkannt werden. Farben und Stimmungen zyprischer Sonnenuntergänge weiterlesen

Fotoparade – Best of 1-2015


Highlights des 1 Halbjahres 2015

Ophrys alasiatica 25.03.2015, Peyia, CY
Ophrys alasiatica
25.03.2015, Peyia, CY

Bei meiner Recherche im Internet bin ich über die Idee einer Fotoparade gestolpert. Auf den Gedanken solch eine Fotoparade zu veranstalten kam der Betreiber des Blogs “Erkunde die Welt“. Er hat dies von der Idee einer Blogparade abgeleitet und dazu überlegt, dass zu einem Reiseblog mit sehr vielen Fotos eben eine Fotoparade passt.

Nun hat er eine Fotoparade veranstaltet, für das erste Halbjahr 2015, die Geschichte ist vorbei aber ich fand die Idee ganz gut und so habe ich mir zu den dort angerissenen Themen auch einige Fotos aus meinem Fundus herausgesucht. Fotoparade – Best of 1-2015 weiterlesen

Der Johannisbrotbaum in Zypern

Der Johannisbrotbaum – nicht nur ein landschaftsprägendes Element in Zypern

Auffallende, interessante und weit verbreitete Arten und Nutzpflanzen
Auffallende, interessante und weit verbreitete Arten und Nutzpflanzen
In verschiedenen Regionen sind unterschiedliche Vegetationsformen und Baumarten landschaftsprägend. So gibt es im Mittelmeerraum Olivenplantagen, Korkeichenhaine und weiteres mehr. In Zypern gehört ganz sicher der Johannisbrotbaum (Ceratonia siliqua) zu einem der landschaftsprägenden Elemente. Fährt man die Autobahn von Larnaca über Limassol nach Paphos, so wird die Landschaft links und rechts über weite Strecken sehr stark vom Johannisbrotbaum geprägt.

Der Johannisbrotbaum ist hitze- und trockenresistent und wird in etwa so groß, wie ein typischer Apfelbaum in mitteleuropäischen Streuobstwiesen. Er bevorzugt kalkhaltige Böden und toleriert auch einen hohen Salzgehalt, weshalb er eben auch in Küstennähe zu finden ist. Der Johannisbrotbaum ist anspruchslos, einziges Problem ist eine Empfindlichkeit gegen Frost, weshalb er zumeist bis etwa 25 km von der Küste entfernt wächst. Der Johannisbrotbaum in Zypern weiterlesen

Die Spritzgurke Ecballium elaterium mit interessantem Verbreitungsmechanismus

Die Spritzgurke – ein Saftdruckstreuer

Auffallende, interessante und weit verbreitete Arten und Nutzpflanzen
Auffallende, interessante und weit verbreitete Arten und Nutzpflanzen
Auf Ruderalstellen rund ums Mittelmeer wächst die Spritzgurke (Ecballium elaterium). Sie ist aufgrund ihres Ausbreitungsmechanismus bekannt und heisst deshalb auch Spritzgurke. Es handelt sich hier nämlich um eine Art, die als Saftdruckstreuer Eingang in die Lehrbücher der Botanik gefunden hat. Aufgrund dieser Eigenschaft wird sie auch gerne als Zierpflanze angebaut.

Spritzgurke - Ecballium elaterium 16.05.2013, Peyia, CY
Spritzgurke – Ecballium elaterium
16.05.2013, Peyia, CY
Die Spritzgurke ist die einzige Art der Gattung Ecballium innerhalb der Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Im Mittelmeergebiet sind sowieso nur 2 Gattumgen der Kürbisgewächse heimisch, als zweite Gattung kommt dort die Zaunrübe (Bryonia spp.) vor, von dieser Gattung gibt es einen Vertreter, der es sogar nach Mitteleuropa geschafft hat, die Zaunrübe (Bryonia dioica). Weithin bekannte Arten aus dieser Gruppe sind bei uns als Nutzpflanzen angebaute Kürbisse, Zucchini oder auch Gurken. Die Spritzgurke Ecballium elaterium mit interessantem Verbreitungsmechanismus weiterlesen

Mythos des ursprünglichen Karats widerlegt

Ursprung des Begriffes „Karat“ und seine Zuverlässigkeit

Auffallende, interessante und weit verbreitete Arten und Nutzpflanzen
Auffallende, interessante und weit verbreitete Arten und Nutzpflanzen
Auf Zypern wachsen viele Johannisbrotbäume, das war einmal ein wichtiger Beitrag zur zyprischen Wirtschaft. Hier heisst der Baum Karob und die Plantagen eben Karobplantagen. Eines der interessanten Dinge zu diesem Baum sind seine Samen. Die wurden in der Vergangenheit als Masseinheit für Edelsteine und Gold genutzt. Hier bringt ein Zitat von Wikipedia den Zusammenhang:

Das Karat ist ein Lehnwort nach dem französischen le carat aus mittellateinisch carratus. Dieses entstand über das arabische ‏قيراط‎ / qīrāṭ aus dem griechischen κεράτιον kerátion (Diminutiv von κέρας keras „Horn“), da die Frucht (Hülse) des Johannisbrotbaumes hörnchenförmig ist. Die Samen dieser Früchte wurden früher oftmals als Gewichtssteine eingesetzt. Angeblich geschah dies aufgrund ihrer einheitlichen Größe (und des daraus resultierenden einheitlichen Gewichts von im Durchschnitt 0,2 g). Eine moderne Untersuchung widerlegt jedoch diese Einheitlichkeit.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Metrisches_Karat

Mythos des ursprünglichen Karats widerlegt weiterlesen